Corporate Identity Marke Marktführer

Ditzler – Starke Markenwerte in einer umkämpften Branche

Standortbestimmung und Weiterentwicklung einer bestehenden Marke

 
 Ein Schweizer Traditionsunternehmen mit starken Werten

Die Louis Ditzler AG ist seit ihrer Gründung 1925 ein selbständiges und unabhängiges Familienunternehmen in Privatbesitz. Ursprünglich war das Unternehmen ein Basler Obstgeschäft. Heute zählt die Louis Ditzler AG als Spezialist für die Herstellung von Gemüse-, Früchte und Marroniprodukten zu den führenden Produktions- und Handelsunternehmen der Schweizer Nahrungsmittelindustrie.

Die Unternehmensführung ist seit Generationen Aufgabe der Familie, die mit ihren Normen, Werten und ihrer Philosophie die Identität, den Charakter und die Historie der Louis Ditzler AG geprägt hat. Dieses Vermächtnis ist bis heute unverwechselbar für die Art und Weise ihrer Geschäftstätigkeit, wenngleich sich die Unternehmenskultur und mit ihr die Markenpersönlichkeit über die Jahre den Marktgegebenheiten angepasst hat. Diese Erfolgsgeschichte ist bezeichnend für ein KMU-Unternehmen und die ihm eigene Nachhaltigkeit der Unternehmensentwicklung und gründet letztlich auf Kontinuität, Kundenorientierung und Innovation.

Standortbestimmung

Die Gründe, weshalb im Laufe der Zeit das einst klare Bild von der Unternehmensmarke verwässert wurde, sind unterschiedlichster Natur. Unternehmensinterne Gründe waren beispielsweise personelle Änderungen, insbesondere aber Generationenwechsel, während externe Faktoren wie Wettbewerber und/oder sich wandelnde Kundenbedürfnisse eine Veränderung des Bestehenden einleiteten.

Wandel bringt Freiheiten, erfordert Mut, Entscheidungs- und Durchhaltewillen. Strategische Fragen sind zu klären wie «Was gilt es zu erhalten? Was soll bzw. muss revolutioniert werden? Wie kommunizieren wir die Veränderung?» Meist wird dabei der Auftritt des Unternehmens verändert und es kann eventuell ein komplett neues Unternehmen am Markt entstehen.

Die Führung der Louis Ditzler AG hat sich diesen Fragen gestellt und Idun beauftragt, einen unvoreingenommenen Blick auf die Unternehmensmarke zu werfen. Unter anderem, um die Fragen zu klären, wer die Louis Ditzler AG heute eigentlich ist und was die Marke braucht, um weiterhin erfolgreich agieren zu können. Notwendig war dafür die interne Sicht der Mitarbeitenden und eine externe Betrachtung durch den Markt. Vor allem die der Kunden musste in persönlichen Gesprächen erfragt werden.

Was oft verwechselt wird: Die Marke ist nichts Anfassbares. Nicht das Logo. Sie ist lediglich ein Bild vom Unternehmen, dass sich über Jahrzehnte in den Köpfen von Mitarbeitenden, Kunden, Wettbewerbern, Journalisten und Menschen aus Politik und Wirtschaft gebildet hat. Erlebbar wird sie durch die Website, alles Gedruckte, die Sprache, Produkte, das Verhalten der Mitarbeitenden und vieles mehr. Und nicht zuletzt durch die Kultur und mehr denn je auch durch die Haltung, die jedem Unternehmen eigen ist.

Ein unvoreingenommener Blick entsteht, indem diese beiden Wahrnehmungen miteinander verglichen werden. Vor dem Hintergrund der angestrebten künftigen Positionierung am Markt und einer Vision für die längerfristige Entwicklung lässt sich dann ableiten, ob und wie die Marke geschärft werden muss. Das Ziel muss sein, sie in einer Balance zwischen Herkunft und Vision glaubwürdig, relevant und vom Wettbewerb differenzierend zu positionieren, um ihr die bestmögliche Chance zur Entfaltung zu geben.

Vision und künftige Positionierung

Resultate und Erkenntnisse der Kundeninterviews und der Gespräche mit den führenden Mitarbeitenden wurden der Geschäftsleitung unterbreitet. Gemeinsam mit ihr hat Idun in zwei Workshops, die Idun vorbereitet und moderiert hat, die Marke neu justiert und einen Wegweiser für ihre mittelfristige Weiterentwicklung festgelegt. Er hat Konsequenzen für sämtliche Aktivitäten und Menschen des Unternehmens: vom Einkauf, über die Verpackung bis zum Kundendienst und vom CEO bis zum Teilzeitmitarbeitenden. Der neue Weg wird überall erlebbar sein, wo man mit der Marke in Berührung kommt. Denn jeder dieser Berührungspunkte soll auf die Marke einzahlen und diese stärken.

„Veränderung ist eine echte Herausforderung. Es gibt kein Lehrbuch oder Checkliste. Es hilft nur, den Markt genau zu analysieren und mit den Auftraggebern gemeinsam zu erkennen, wer wir sind bzw. wer wir sein wollen und die Strategie dementsprechend auszurichten.“ Nicole Wenger, Projektleiterin

https://www.ditzler.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.